Ungerade Zahlen im Roulette

Wetten auf ungerade Zahlen im Roulette sind denkbar simpel und erschließen sich auch absoluten Anfängern, die vielleicht zum ersten Mal ihr Glück versuchen. Wenn Sie nach einem simplen Roulette-Trick suchen, der Ihnen mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit Gewinne beschert, sollten Sie darüber nachdenken, immer auf die ungeraden Zahlen zu setzen.

Roulette Tisch

Ungerade Zahlen sind beim Roulette natürlich ebenso wie gerade Zahlen vertreten, so dass sich auf den ersten Blick eine 50/50-Gewinnchance ergibt. Das Zero spielt in diesem Zusammenhang allerdings eine bedeutende Rolle und sollte bei der Kalkulation der Gewinnwahrscheinlichkeit nicht außer Acht gelassen werden.

Beim Roulette-Spielen können die unterschiedlichsten Strategien zum Einsatz kommen. Während sich einige Spieler auf ihr Bauchgefühl verlassen, setzen andere auf ausgeklügelte Strategien. Diesbezüglich sollte man sich nicht von verführerischen Versprechungen blenden lassen und sich bewusst machen, dass wohl niemand eine todsichere Gewinnstrategie preisgeben würde. Außerdem handelt es sich beim Roulette um ein Glücksspiel, bei dem vor allem der Zufall über Glück oder Pech entscheidet.

Zunächst sollten sich Anfänger mit den Grundlagen des Roulettes befassen, um die Bedeutung der ungeraden Zahlen im Roulette zu erkennen. Dazu reicht es erst einmal, das Tableau sowie den Roulette-Kessel näher in Augenschein zu nehmen. Im Zuge dessen bemerkt man, dass die Zahlen 0 bis 36 auf dem Roulette-Tisch vertreten sind. Weiterhin lassen sich diese verschiedenen Kategorien zuordnen. So kann man Rouge (rot) und Noir (schwarz), Pair (gerade) und Impair (ungerade) sowie Manque (niedrig) und Passe (hoch) differenzieren.

Die ungeraden Zahlen beim Roulette

Wenn Sie nach einer simplen Strategie fürs Roulette suchen, erscheint es wenig sinnvoll, auf einzelne Zahlen zu setzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel im Roulette-Kessel genau diese Ziffer trifft, ist relativ gering, wodurch sich naturgemäß ein erhöhtes Verlustrisiko ergibt. Weitaus vielversprechender ist es somit, auf bestimmte Eigenschaften zu setzen.

Ungerade Zahlen im Roulette können somit eine interessante Wahl sein, denn die Zahlen auf dem Tableau sind entweder gerade oder ungerade, so dass sich zunächst eine 50/50-Gewinnchance ergibt. Für ein Glücksspiel sind dies gute Aussichten, weshalb sogenannte Impair-Odds weit verbreitet sind.

Wird auf eine bestimmte Eigenschaft der Zahlen gewettet, spricht man von einfachen Chancen. Diese erfreuen sich besonderer Popularität und gestalten das Spiel simpel und überschaubar, was der Spannung jedoch in keinster Weise schadet. Ungerade Zahlen im Roulette sind exzellente Beispiele für einfache Chancen, denn dabei wettet der Spieler auf Impair und gewinnt folglich, wenn die Kugel bei einer ungeraden Zahl im Kessel liegenbleibt.Roulette Spiel

Das Zero im Roulette bei Odds auf Impair

Im Allgemeinen kann die Kugel im Roulette nur auf eine gerade oder ungerade Zahl fallen. Wer auf ungerade Zahlen gesetzt hat, weiß also sofort, ob er gewonnen oder verloren hat. Ganz so einfach ist es allerdings nicht, schließlich gibt es auch noch das Zero, das sich weder den geraden noch den ungeraden Zahlen zuordnen lässt. Spieler, die auf eine ungerade Zahl beim Roulette gesetzt haben, haben jedoch keineswegs automatisch verloren, wenn die Kugel auf die 0 fällt. Im französischen Roulette greift dann die sogenannte En Prison-Regelung. Jegliche Einsätze auf einfache Chancen, zu denen auch Odds auf Impair gehören, werden im Zuge dessen gesperrt und gehen folglich gewissermaßen ins Gefängnis.

Fällt die 0, ist eine Wette auf die ungeraden Zahlen demnach nicht automatisch verloren, sondern zunächst lediglich gesperrt. Im besten Fall, fällt die Kugel in der darauffolgenden Runde auf Impair. Dies beschert dem Roulette-Spieler zwar noch keinen Gewinn, befreit dessen Einsatz aber aus dem Gefängnis, wodurch dieser wieder frei ist. Landet die Kugel auf einer geraden Zahl im Kessel, sind die betreffenden Einsätze verloren.

Vom Double Prison spricht man, wenn die Kugel ein zweites Mal in Folge auf das Zero fällt. Einsätze auf einfache Chancen werden den Roulette-Regeln entsprechend für zwei Runden gesperrt. Sollte es dazu kommen, dass die 0 ein drittes Mal in Folge fällt, ist die En Prison-Regel keine Hilfe mehr und der Einsatz verloren. Das Zero sorgt beim Roulette-Spielen dafür, dass man als Spieler über keine Gewinnwahrscheinlichkeit von 50 Prozent verfügt, schließlich sorgt die Null für einen gewissen Bankvorteil. Folglich liegt die Gewinnchance bei einfachen Chancen bei 48,6 Prozent.

Beim amerikanischen Roulette wird das Zero in Zusammenhang mit einfachen Chancen etwas anders gehandhabt. Wer beispielsweise auf Impair setzt, muss hinnehmen, dass bei der 0 die Hälfte des Einsatzes von der Bank eingezogen wird.

Roulette-Tipps für die Impair-Odd

Auch wenn sich ungerade Zahlen im Roulette in Form von Odds auf Impair großer Beliebtheit erfreuen, was nicht zuletzt an der simplen Handhabung einfacher Chancen liegt, suchen Spieler häufig nach adäquaten Roulette-Tipps, die ihre Gewinnchancen vergrößern. Wenn es Ihnen ebenso ergeht, sollten Sie sich klar machen, dass Roulette ein absolutes Glücksspiel ist und die Kugel kein Gedächtnis hat.

Selbst wenn beispielsweise fünfmal hintereinander eine gerade Zahl gefallen ist, liegen die Erfolgsaussichten für eine Impair-Odd ebenso hoch wie für eine Wette auf Pair. Nichtsdestotrotz weisen Outside Bets, zu denen ebenfalls die Wette auf ungerade Zahlen gehört, eine deutlich höhere Gewinnwahrscheinlichkeit im Vergleich zu den Innenwetten auf, die allgemein mit einem höheren Risiko einhergehen.

Ein Roulette-Tipp, der insbesondere Anfängern nicht bekannt ist, ist die Tatsache, dass ein durch Zero gesperrter Einsatz verlegt werden kann. Wer also auf Pair gesetzt hat, kann den gesperrten Einsatz für die folgende Runde also auf Impair verlegen lassen. Die Sperrung des Einsatzes durch die En Prison-Regelung bleibt davon allerdings unberührt.

Grundlegende Gewinn-Tipps für Roulette

Unabhängig davon, ob Sie Einsteiger oder Profi in Sachen Online-Roulette sind, sollten Sie einige grundlegende Gewinn-Tipps für Roulette kennen. Dabei darf man jedoch nicht vergessen, dass es nicht den ultimativen Roulette-Trick geben kann, schließlich handelt es sich um ein Glücksspiel. Neben einer guten Strategie braucht man folglich in erster Linie Glück, um beim Roulette-Spielen zu gewinnen. Unter Berücksichtigung einiger Tipps lassen sich die Chancen auf ein positives Ergebnis aber durchaus optimieren.

Zunächst ist ein solides Bankroll-Management von großer Wichtigkeit. Roulette-Spieler sollten vor einer Partie ein fixes Budget definieren und außerdem nicht alles auf einmal riskieren. Darüber hinaus ist ein Gewinn-Limit sinnvoll, denn selbst die größte Glücksträhne endet irgendwann, so dass man Gefahr läuft, alles wieder zu verlieren. Weiterhin ist hinsichtlich der Gewinnchancen französisches Roulette vorzuziehen, weil dabei einerseits die „En Prison“-Regel gilt und andererseits keine 00 existiert.

Kurze Pausen zwischen einzelnen Partien können helfen, die Konzentration hoch zu halten. Darüber hinaus sollten sich Roulette-Spieler nach seriösen Online-Casinos umsehen und den dort angebotenen Bonus nutzen. Mitunter kann man sich auch erst einmal mit Spielgeld mit dem Online-Roulette vertraut machen und so ganz ohne Risiko erste Erfahrungen beim Roulette-Spielen online sammeln.Roulette Bonus